Prävention

Prävention findet bei uns in verschiedenen Bereichen statt:

Prävention fängt bei uns allen an, deshlab versuchen wir den Kindern ein gutes Vorbild zu sein !

Sozialprogramm

Ein Teil des Präventionskonzeptes ist die Zusammenarbeit mit unsererMaedchen_Junge_Blume

Schulsozialarbeiterin Frau Raith. Sie kommt jeden Donnerstag zu uns in die Schule, um sich um Gruppen-oder Einzelfälle zu kümmern.

In jeder Klasse wird von ihr 1x im Jahr ein Sozialseminar durchgeführt.

Das Seminar Soziales Lernen wird durchgeführt, in Anlehnung an das Programm „Bei STOPP ist Schluss!“ von Thomas Grüner und Franz Hilt. An zwei Tagen, mit jeweils 4 Zeitstunden, erarbeiten wir gemeinsam mit der Schulklasse Regeln des Zusammenlebens. Der respektvolle Umgang miteinander, die gegenseitige Wertschätzung und der Zusammenhalt sollen gestärkt werden.

Inhalte dieser zwei Tage sind:

  • Übungen zur Ehrlichkeit, Mut, Vertrauen in der Gruppe
  • Erarbeiten der Menschenrechte
  • Gewaltfreie Selbstbehauptung / Wie wehre ich mich richtig?
  • Wunschbriefe – Lobbriefe
  • Kooperationsspiele

Nachsorge:

In den weiteren Terminen werden die erlernten Methoden  vertieft.

  • Persönlichkeitsbildung

Demokratie in der Schule: Klassenrat-Gefühlskreis-kleiner und großer Schülerrat

Dienste in den Klassen, Spieledienst

  • Gesundheit-Ernährung

In allen Klassen wird Wert auf gesunde Ernährung gelegt.

In allen Klassen arbeiten wir mit dem Konzept „Das gesunde Boot“ und dem „AID Ernährungsführerschein“

Teilnahme am Schulfruchtprogramm des Landes (2x in der Woche)

Klassen 1+2: Gesundes Pausenbrot – Beki

Klasse 3: AID Ernährungsführerschein

Klasse 4: Gesunde Ernährung

In Zusammenarbeit mit dem EDEKA Südwest findet in den Klasen 2-4 ein Tag zum Thema „Gesundheit“ im Einkaufsmarkt in Sasbach statt.

  • Gewaltprävention

Von der 1. Klasse an lernen die Kinder den Umgang mit der STOPP-Regel.

In regreläßigen Abständen werden WSD-Kurse durchgeführt, die 4. Klassen werden in Kursen von der Bundespolizei geschult.

Kinder vor Übergriffen schützen:

Das können Sie als Eltern tun:

*Eine Notfallnummer mit den Kindern einüben (Handynummer von Mama, Papa,…)

  • 2-5 Vertrauenspersonen festlegen.

Nur mit diesen Personen darf das Kind mit, sonst mit niemandem.

*Keine Namensschilder oder Adressschilder äußerlich am Schulranzen oder Turnbeuten anbringen

*Rettungsinseln (Geschäfte, Privathaushalte) auf dem Schulweg oder dem Weg zu Freunden benennen, wo im Notfall Hilfe geholt werden kann.

Kinder ernst nehmen, gut zuhören und mit ihnen sprechen !

 

Das solltest du als Kind tun:

*Wenn du Hilfe brauchst die betreffende Person unbedingt mit „Sie“ ansprechen und ganz klar und laut sagen, was du nicht willst !

*Sicherheitsabstand zur betreffenden Person halten, damit du im Notfall wegrennen kannst.

* Hilfe holen oder umliegende Personen direkt ansprechen:

„Sie mit dem roten Pullover, helfen Sie mir bitte !“

Auf dein Bauchgefühl hören. Hier stimmt was nicht !

  • Bewegung

Am Vormittag gibt es 2 Bewegungspausen. Unser Pausenspielehäuschen ist sehr gut ausgestattet. Das Spieleverleihsystem mit Spieleausweis liegt in der Verantwortung der 4. Klässler.

Viel Wert haben wir auch auf die Außengeländegestaltung gelegt. In vielen ehrenamtlichen Stunden wurden 3 Bereiche realisiert. Das Grüne Klassenzimmer-unser Mosaik-Schuldrache und der Bewegungsbereich.

Wir haben 3 Sportstunden und nehmen an vielen sportlichen Wettkämpfen teil (Fußball, Tennis, Leichtathletik, Talentiade,…)

Die 4. Klassen gehen zum Schwimmunterricht nach Marckolsheim und legen dort ihre Schwimmabzeichen ab.

  • Medienerziehung

Wir versuchen den Kindern den sicheren Umgang, die Chancen, aber auch die Gefahren der modernen Medien zu vermitteln. In unserem Selbstlernzentrum gibt es 10 Laptops mit Internetzugang, die von den Schüler genutzt werden.

Wir setzen digitale Medien in unserer Schule von Beginn an vielfältig ein:

  • Wir üben mit dem Computer – Lernprogramme
  • Wir fördern die Lesekompetenz mit ANTOLIN
  • Wir fordern, fördern und unterstützen mit dem v.a. auch im Förderunterricht oder der Inklusion
  • Wir schreiben und gestalten Texte mit dem Computer
  • Wir finden und verarbeiten Informationen mit dem Computer -z. B. im Sachunterricht
  • Verkehrserziehung

Verkehrserziehung findet in allen Klassen zu Anfang des Schuljahres statt. Herr Hübner vom ADAC unterstützt uns unter dem Jahr mit seinem Verkehrsunterricht. In der 4. Klasse machen die Kinder ihren Fahrradführerschein.